Max Schwimmer


Direkt zum Seiteninhalt

Hegenbarth-Archiv

Max Schwimmer

Josef-Hegenbarth-Archiv

Das Joseph Hegenbarth-Archiv hat seinen Sitz im ehemaligen Wohnhaus des Dresdner Malers, Graphikers und Illustrators in der Calberlastraße 2 in Dresden-Loschwitz. Dort lebte und arbeitete Josef Hegenbarth (geboren 1884 in Böhmisch-Kamnitz ) von 1921 bis zu seinem Tod 1962.
Zu den zahlreichen Gästen des Hauses gehörten die Maler Otto Dix und Theodor Rosenhauer, Carl Lohse, Wilhelm Lachnit und Karl Kröner, der Bildhauer Herbert Volwahsen, die Graphiker Hans Theo Richter und
Max Schwimmer, sein Biograph, der Dresdner Kunstwissenschaftler Fritz Löffler.

Das Haus und der umfangreiche Nachlass wurden 1988 von Hegenbarths Frau Johanna dem Dresdener Kupferstich-Kabinett gestiftet, mit der Auflage, das umfangreiche Werk Hegenbarths zu bewahren, zu pflegen und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Nach einer umfassenden Sanierung und Re-konstruktion, die das Haus in den ursprünglichen Zustand der 1920er Jahre versetzte, konnte im Dezember 1998 das Josef-Hegenbarth-Archiv eröffnet werden.
Dem Wunsch Johanna Hegenbarths entsprechend ist das Haus heute Gedächtnisstätte und Archiv: Der Bestand wird inventarisiert, wissenschaftlich publiziert und in wechselnden Ausstellungen gezeigt. In Zusammenarbeit mit Bildungs-einrichtungen und anderen Sammlungen im In- und Ausland versucht das Archiv, Hegenbarths Werk bekannter zu machen.

In der ersten Etage befinden sich Ausstellungsräume für kleine Wechselausstellungen. In der zweiten Etage wurden die ehemaligen Wohn- und Arbeitsräume Hegenbarths mit den Originalmöbeln und Einrichtungsgegenständen ausgestattet. In den Nebenräumen entstanden Depots, in denen der künstlerische und schriftliche Nachlass Aufnahme fand. Die Zeichnungen, graphischen Blätter und Gemälde bilden den Schwerpunkt des Bestandes. Hegenbarths umfangreiche Bibliothek, Mal-, Zeichen- und Radierutensilien fanden im Atelier Platz.

Das gesamte Werkverzeichnis der Handzeichnungen Josef Hegenbarths ist digitalisiert und unter www.josef-hegenbarth.de einsehbar.

Die ehemaligen Wohnräume und die Ausstellung sind donnerstags von 10 bis 12 und 14 bis 16 Uhr geöffnet, an Feiertagen geschlossen. Führungen werden auf Anfrage angeboten.

Josef-Hegenbarth-Archiv
Calberlastraße 2
01326 Dresden
Telefon: 0351/ 268 33 35

Alle Fotos Albani, Leipzig. Im Hegenbarth Archiv in Dresden

Startseite | Max Schwimmer | Der Nachlass | Fotos | Burg Beeskow | Prerow | Impressum | Sitemap


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü